exemplarische Geschäftsprozessmodellierung

Die exemplarische Geschäftsprozessmodellierung (eGPM) ist ein szenario-basierter, visueller Ansatz, um Geschäftsprozesse und ihre IT-Unterstützung darzustellen. Sie ist gleichermaßen verständlich für Mitarbeiter der Fachbereiche, IT-Fachleute und Mitarbeiter von Organisationsabteilungen. Als Ergebnis der Modellierung strebt der Ansatz nicht nur  aussagekräftige Modelle an, sondern auch ein gemeinsames Verständnis der modellierten Prozesse.

 

Einige wesentliche Merkmalen der Methode:

  • Kooperative 
Arbeitsabläufe 
stehen
 stehen als
 "Kooperationsbilder"
 im 
Mittelpunkt von 
eGPM
 (typische
 Verwaltungs- 
und 
Produktionsprozesse
 sind 
kooperative 
Arbeitsabläufe).

  • Eingängige
 Piktogramme 
erleichtern
 ein 
intuitives 
Verständnis
 der 
Modelle.

  • Die 
Frage
 „Wer‐macht‐Was‐mit‐Wem“ 
strukturiert 
die 
Abläufe 
in 
einfacher 
Weise
 und
 führt
 zu 
einer 
hohen 
Vollständigkeit 
der 
prozessrelevanten
 Informationen
 im
 Modell.


  • Die Methode ist praxiserprobt und wird u.a. zur Prozessoptimierung, im Software-Engineering (z.B. Anforderungsanalyse, Qualitätssicherung) und als Grundlage für die Ausschreibungen von Softwaresystemen verwendet.

Zum Einstieg empfehlen wir Ihnen diesen Artikel im ObjektSpektrum!